Ubuntu 17.10.1 ab sofort zum Download verfügbar

By | 12. Januar 2018

Heute, am 12. Januar 2018, hat Canonical die unlängst angekündigten, neuen Images von Ubuntu 17.10.1 („Artful Aardvark“) auf seinen Servern veröffentlicht. Es handelt sich dabei um eine fehlerbereinigte Version, die nicht mehr zu Defekten an einigen Notebooks des Herstellers Lenovo sorgt.

 

Logo von Ubuntu 17.10.1

 

Am heutigen Freitag hat Canonical, das Unternehmen hinter der beliebten Linux-Distribution Ubuntu, neue Images seines Betriebssystems Ubuntu 17.10 auf seinen Servern veröffentlicht und zum Download bereitgestellt. Die neuen Images tragen die Versionsnummer 17.10.1.

Wie bereits im Dezember 2017 bekannt wurde, sorgte der Intel SPI Treiber, der es unter anderem ermöglicht, BIOS / UEFI Updates über das Betriebssystem durchzuführen, dafür, dass es auf einigen Geräten des Herstellers Lenovo zu Problemen gekommen ist. Unter anderem dieser Treiber wurde im Kernel der Neuveröffentlichung nun deaktiviert.

Veröffentlichung zum richtigen Zeitpunkt – Support für Ubuntu 17.04. endet morgen

Gerade noch rechtzeitig kommt die Veröffentlichung von Ubuntu 17.10.1. Am morgigen Samstag, 13.01.2018, endet die Unterstützung von Ubuntu 17.04. Die Nutzer dieser Version haben somit ab sofort die Möglichkeit, ihre Ubuntu Installation auf eine fehlerbereinigte, aktuelle Version der Distribution zu upgraden.

„Spectre“ und „Meltdown“ – Updates nach Installation von Ubuntu 17.10.1 unbedingt notwendig

Da die neue Version von Ubuntu 17.10.1 noch nicht gegen die Sicherheitsbedrohungen „Spectre“ und „Meltdown“ abgesichert ist, sind Anwender nach der Installation bestens beraten, umgehend die Aktualisierungsverwaltung von Ubuntu zu starten. Hierüber lassen sich mit wenigen Klicks aktuelle Sicherheitspatches und entsprechend gepatchte Kernel installieren.

Server-Images als 32-bit und 64-bit erhätlich, Desktop nur als 64-bit

Die Images von Ubuntu 17.10.1 stehen ab sofort auf den Download-Servern von Ubuntu bereit. Während die Server-Variante sowohl als 32- und 64-bit Image erhältlich ist, ist die Desktop-Variante ausschließlich als 64-bit Image verfügbar.  Es ist allerdings mithilfe der „Minimal CD“ möglich, eine 32-bit Variante des Desktops zu betreiben. Ebenso lassen sich bisherige 32-bit Installationen von Ubuntu problemlos auf Ubuntu 17.10.1 32-bit aktualisieren.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.