KDE Slimbook – Erste Bilder vom neuen KDE Notebook

By | 5. Februar 2017

Eine große Überraschung erwartete uns an diesem Wochenende als wir den Stand vom KDE-Team auf der FOSDEM 2017 in Brüssel besucht haben. KDE stellte hier nämlich nichts geringeres als das neue KDE Slimbook vor, ein Notebook, welches mit der hauseigenen Distribution KDE Neon läuft und ab März erhältlich sein wird.

Erster Eindruck des KDE Slimbook – Haptik und Optik 

Das neue KDE Slimbook fühlt sich hochwertig verarbeitet und insgesamt sehr gut an. Die Optik erinnert sehr an das MacBook Air von Apple. Man könnte hier auf den ersten Blick glauben, dass man ein Ultrabook des Herstellers aus Cupertino vor sich sieht. Das 1,8 cm flache und 1,36 kg leichte KDE Slimbook verfügt über ein 13,3″ Display welches eine Full-HD Auflösung von 1920×1080 Pixeln bietet. Das Display machte auf uns einen sehr ordentlichen Eindruck. Eine genaue Aussage kann man hier sicherlich erst treffen, wenn das Gerät in einem nutzungsüblichen Umfeld getestet werden kann.

Aufgefallen ist uns, dass das Touchpad sich recht rau anfühlt und insgesamt auch von der Einfassung in das Gehäuse nicht so recht zur ansonsten sehr guten Verarbeitung passt. Bei diesem Modell handelt es sich jedoch um einen Prototypen und eine endgültige Aussage dazu lässt sich sicherlich erst mit Erscheinen des Seriengerätes treffen. Auch die aktuell noch vorhandene „Windows-Taste“ soll zukünftig nicht mehr das Windows-Logo führen sondern mit einer „angepassten Taste“ ausgeliefert werden, so das KDE-Team.

Anschlussvielfalt am neuen KDE Slimbook

Entgegen dem aktuellen Trend, Notebooks immer dünner und kompakter zu bauen und deswegen auf Anschlüsse zu verzichten, bietet das KDE Slimbook eine sehr ordentliche Anschlussvielfalt. Zur Verfügung stehen zwei USB 3.0 Anschlüsse, ein Mini-HDMI Anschluss, ein Kopfhöreranschluss sowie ein Speicherkartenleser. Ebenfalls liegt dem Gerät ein Ethernet-Adapter bei, damit der Benutzer auch kabelgebunden problemlos Verbindung zu lokalen und entfernten Netzwerken aufnehmen kann.

Technische Ausstattung auf dem aktuellen Stand – Verschiedene Konfigurationsmöglichkeiten

Das Gerät ist in der Grundausstattung mit einem Intel Core i5 Prozessor der sechsten Generation ausgestattet der mit 2,3 GHz getaktet ist (TurboBoost bis zu 2,8 GHz). Ebenfalls verfügt es über 4 GB Arbeitsspeicher, eine 120 GB große SSD sowie ein Intel 7265N Dualband WLAN-Karte. Als Tastaturlayout hat der Käufer die Wahl zwischen Deutsch, Englisch, Französisch und Spanisch. Der Einstiegspreis für dieses Modell liegt hier bei 729,00 EUR.

Das Ultrabook von KDE lässt sich mit verschiedenen Optionen konfigurieren. In der größten Ausstattung verfügt es über einen Intel Core i7 Prozessor der sechsten Generation (Intel Core  i7-6500U) der mit 2,5 GHz getaktet ist (TurboBoot bis zu 3,1 GHz). In der Konfiguration mit 16 GB Arbeitsspeicher, einer 500 GB großen SSD und der Intel Dual Band 7265AC WLAN-Karte kostet das KDE Slimbook 1268,00 EUR.

Das Gerät verfügt über einen 25 Wattstunden-Akku, zu dessen Laufzeit der Hersteller noch keine Angaben macht.

Verfügbar ab März, Vorbestellungen bereits möglich

Das KDE Slimbook wird aktuell planmäßig ab dem 15.03.2017 verschickt. Wer sich für das Gerät interessiert und einer der ersten Nutzer des schicken Ultrabooks sein möchte, der kann das Gerät bereits jetzt im Shop von Slimbook bestellen.

Wir von Call a Tux sind von der Idee eines „eigenen Notebooks mit eigenem Betriebssystem“ sehr angetan und freuen uns bereits jetzt darauf, das KDE Slimbook nach Erhalt, den wir übrigens kaum erwarten können, auf Herz und Nieren zu testen.

One thought on “KDE Slimbook – Erste Bilder vom neuen KDE Notebook

  1. Pingback: Hands-On: Das KDE-Slimbook auf der FOSDEM 2017 – UbuntuFun.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.